Meditative Praxis 2018

Programm als PDF
Anmeldeformular

16. - 18. Februar 2018, Goetheanum

Durchbruch zur Aufmerksamkeit -
den eigenen Übungsansatz finden und entwickeln

Tagung für Pädagogisch Tätige

Die Aussenwelt zieht uns im Alltag ganz in ihren Bann, so treten einzelne Lebensaugenblicke oft weniger ins Bewusstsein. Nur wenn wir die Aufmerksamkeit intensiv auf sie richten, leuchten sie auf: Das Wort eines Schülers, ein provokantes Verhalten im Unterricht oder ein fragender Gesichtsausdruck. Wir schauen durch Sprache und Gestik hindurch auf die tiefere Intention, auf das Innere dieses jungen Menschen und der Lebensaugenblick verwandelt sich. Ein anderer Mensch steht vor uns für einen Moment und im Nachklang entsteht fragendes Interesse.

Wie bildet sich eine solche Wahrnehmung? Kann ich selber etwas dazu beitragen und einen eigenen Weg des Übens entwickeln?

Rudolf Steiner hat den Pädagogen reiches Material zur Verfügung gestellt mit dem wir arbeiten können, um mit der Steigerung der Aufmerksamkeit neue Kräfte zu bekommen. Neben vielen Übungen beschreibt er einen meditativen Weg für Lehrer und Erzieher. Wie können wir uns diesen heute erschliessen? Wir können mit individuellen Übungsansätzen Brücken schlagen zwischen der meditativen inneren Arbeit und der Begegnung mit den Schülern im Unterrichtsgeschehen.

Die beiden Meditationen für den Erzieher- und Lehrerberuf helfen die notwendigen Kräfte zu entwickeln, die für diese Berufe erforderlich sind.

Während der Arbeitstage wollen wir die individuellen Übungsansätze finden und die Meditation im gemeinsamen Gespräch erschliessen helfen, die notwendigen Kräfte zu entwickeln, die für diese Berufe erforderlich sind.

Während der Arbeitstage wollen wir die individuellen Übungsansätze finden und die Meditation im gemeinsamen Gespräch erschliessen.

Literatur zur Vorbereitung

Rudolf Steiner: Idee und Praxis der Waldorfschule (GA 297), Vortrag vom 29. Dezember 1920 in Olten: Anthroposophie und Pädagogische Kunst

Programm

Freitag, 16. Februar 2018

18.30 12. KLassenstunde (Claus-Peter Röh) und parallel dazu Gespräch zur Freien Hochschule (Florian Osswald)

20.00 Sich auf den Weg begeben … - Thomas Lutze-Rodenbusch

Samstag, 17. Februar 2018

09.00 „Von der Achtsamkeit zur Aufmerksamkeit - Zugänge zur meditativen Arbeit“ - Brigitte Langguth-Pütz

10.30 Pause

11.00 Arbeitsgruppe

12.30 Mittagspause

15.00 Zum Umgang mit der 1. Lehrermeditation – Claus-Peter Röh

16.00 Pause

16.45 Arbeitsgruppe

18.30 Abendpause

20.00 Oskar und die Dame in Rosa.

Szenische Lesung für zwei Schauspieler. Von Eric-Emanuell Schmitt. Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker. Bearbeitet von B. Stuten. Mit Barbara Stuten und Fabian Horn. Bodo Bühling, Regie. Aufführungsrechte: Der Autor Eric- Emanuell Schmitt wird von der Agentur Dominique Christophe, Paris, in Zusammen- arbeit mit Theaterverlag Desch, Berlin, vertreten. www.theater-verlag-desch.de

Sonntag, 18. Februar 2018

09.00 Und die 2. Lehrermeditation? – Florian Osswald

10.00 Pause

10.30 Arbeitsgruppe

11.45 Rückblick

12.15 Ende

Arbeitsgruppen

1. Claus-Peter Röh: Zum Verhältnis von äusserer und innerer Aufmerksamkeit

In künstlerisch übender Tätigkeit und im Gespräch werden wir Übungsansätze aus dem Buch "Zur meditativen Vertiefung des Lehrer- und Erzieherberufs" bewegen. Schwerpunkt wird dabei sein, eigene Ansätze der Übungen zu entwickeln."

2. Florian Osswald: Meine Übungen finden

Es ist eine wichtige Aufgabe, die für mich entsprechenden Übungen zu finden. Wir wollen uns auf den Weg machen aus der Vielfalt das für jeden Stimmige zu finden.

Wir werden auf den Erfahrungsschatz der Teilnehmenden aufbauen und exemplarisch Übungen durchführen.

3. Brigitte Langguth-Pütz: Individuelle Wege im Umgang mit der Meditation entwickeln

in Übungen, Erfahrungen und Gesprächen

Hinweis 

Für die Klassenstunde: Bitte denken Sie als Mitglied der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft an die blaue Mitgliedskarte. 

Kontakt

Pädagogische Sektion am Goetheanum 

Postfach 

CH-4143 Dornach 

T +41 61 706 43 15 

F +41 61 706 44 74 

paed.sektion@goetheanum.ch 

Anmeldung 

Goetheanum Empfang 

Postfach 

CH-4143 Dornach 

T +41 61 706 44 44 

F +41 61 706 44 46 

tickets@goetheanum.org 

Tagungspreis 180 CHF/ mit Verpflegung 230 CHF 

Ermässigt für Studenten 100 CHF/ mit Verpflegung 150 CHF